Der Corona Crash ist da!

Der Corona Crash ist da!

Die Corona-Krise betrifft nicht nur unseren Alltag. Die globale Wirtschaft ist davon betroffen. Nicht nur der kleine Friseur kann nicht mehr arbeiten, auch bei vielen großen Weltkonzernen stehen die Bänder still. Das führt zu großen Unsicherheiten und Ängsten.

Die Arbeitslosenzahl in der USA steigt rapide an. In Deutschland gehen immer mehr Arbeitgeber in die Kurzarbeit. Die Finanzmärkte haben dies direkt zu spüren bekommen. Mit dem rapide sinkenden Ölpreis und der immer präsenter werdenden Corona-Problematik sind die weltweiten Börsen innerhalb kurzer Zeit massiv nach unten gekracht.

Ich bin noch ein junger Investor und habe nur wenige Jahre Erfahrung an der Börse. Das ist mein erster wirklicher Crash, den ich miterlebe. Für mich ist die Situation auch neu.

Ich bin in einigen Social Media Gruppen unterwegs und tausche mich regelmäßig mit anderen Investoren aus. Seit der Crash da ist, häufen sich dort die Diskussionen immens und die Aktivität ist rapide angestiegen. Ich will dir hier in dem Artikel zeigen, wie ich darauf reagiere und was ich jetzt an der Börse mache.

Inhalt
    Add a header to begin generating the table of contents
    Was du hier findest
      Add a header to begin generating the table of contents

      Meine Strategie

      Finanzielle Absicherung​

      Das allerwichtigste ist deine persönliche finanzielle Lage. Noch bevor du an das Investieren denken solltest, kümmere dich um deine Finanzen.

      Achte auf deine finanzielle Absicherung – deine Notgroschen – abhängig davon wie sicher dein Einkommen in den kommenden Monaten ist. Investiere nur Geld, auf das du wirklich verzichten kannst. Je länger der Lockdown anhält, umso stärker wird der wirtschaftliche Schaden sein. Wie lange kommst du über die Runden, sollte dein Gehalt ausfallen?

      Investiere nur soviel, dass du weiterhin gut schlafen kannst. Rechne nicht mit dem schlimmsten Szenario, sei dir aber klar, was es für dich bedeuten würde. Könntest du mit einem Totalausfall einer Aktie leben? Ohne eine stabile finanzielle Absicherung sollte man sich erst um die persönlichen Finanzen kümmern.

      Ich habe meine persönlichen Finanzen unter Kontrolle und somit Geld übrig, welches ich regelmäßig investieren kann. Wie investiere ich jetzt und was mache ich mit bestehenden Aktien, die ich schon vor der Krise gekauft habe?

      Langfristige Perspektive

      Ich sehe meine Aktien Investments immer aus einer langfristigen Perspektive. Ich bin kein Trader und interessiere mich nicht für kurzfristiges Hoch und Runter. Ich habe einen wirtschaftlichen Blickwinkel auf die Börse und sehe meine Aktien als Unternehmensanteile, nicht als Trades.

      Folgende Fragen gehören zu meiner Strategie, die ich auch schon vor der Krise festgelegt hatte:

      • Schafft es das Unternehmen durch eine Rezession im Vergleich zu schlecht finanzierten Unternehmen, die schon am Anfang der Krise pleite gegangen sind?
      • Hat das Unternehmen schon frühere Krisen überlebt? Es gibt Unternehmen, die sind über 100 Jahre alt und haben die Weltkriege überlebt!
      • Mit wie vielen Totalausfällen in meinem Depot kann ich rechnen?
      • Sind die Unternehmen in meinem Depot weiterhin solide aufgestellt?

      Ich versuche das Geschäftsmodell eines Unternehmens in einer langfristigen Perspektive zu beurteilen. Nur weil der Umsatz akut einbricht, bedeutet das nicht, dass es keine Erholung mehr geben kann. Es kann sogar zu einem Ausfall der Dividende kommen, das kann sogar sehr sinnvoll sein, um das Überleben mittel- und langfristig zu gewährleisten.

      Es geht mir nicht um kurzfristige Gewinne durch Kurssteigerungen. Ich möchte weiterhin an der Weltwirtschaft beteiligt sein und in gesunde Unternehmen investieren. In diversen Gruppen tauchen in letzter Zeit vermehrt wieder heiße Tipps zu neuen Kursraketen auf. Dann werden irgendwelche Charts gezeigt und mit wilden Rendite Zahlen um sich geworfen. Fast schon stündlich geht es um die Frage, ob der Tiefpunkt schon erreicht ist. Potentielle Impfstoffhersteller werden in kürzester Zeit gehyped und machen dann auch eine brutale Performance. Wer geschickt handelt, macht bei solchen Spekulationen sicher auch schöne Trades und verdient gutes Geld.

      Meine Strategie an der Börse sieht aber anders aus. Ich konzentriere mich auf eine langfristige Anlage mit nachhaltigen Gewinnen und Ausschüttungen sowie einer Perspektive, die weit in der Zukunft liegt. Ich möchte den Zinseszins lange für mich arbeiten lassen. Von den Jungs von AlleAktien gibt es ein klasse Poster, welches die Macht des Zinseszins an der Börse verdeutlicht und wie der Markt bisherige Krisen überstanden hat.

      Ich habe ein positives Weltbild und bin fest davon überzeugt, dass die globale Marktwirtschaft auch diese Krise überstehen wird. Langfristig wird es uns besser gehen. Technischer Fortschritt und stetiges Wachstum führt zu immer höherer Lebensqualität. Ich empfehle hier das Buch Factfulness von Hans Rosling. Ich möchte daher auch langfristig an der Wirtschaft beteiligt sein. Ich freue mich, wenn gesunde Unternehmen Jahr für Jahr ihre Dividende erhöhen und ich daran passiv beteiligt bin.

      Klare Information

      Wie informiere ich mich? Ich versuche mich, auch breit gestreut zu informieren. Neben den Social Media Gruppen verfolge ich weiterhin meine gängigen Quellen, die ich schon im Artikel (“Wie bin ich zu Aktien kommen”) ganz am Ende verlinkt habe. Was machen andere Investoren, denen ich traue? Halten die sich an ihren Plan? Was machen die aktuell? Ich versuche immer, Pro und Contra für ein Investment zu suchen. Was gibt es für Risiken?

      Ich verfolge Nachrichten zu wirtschaftlichen Themen und alles was die Krise betrifft nicht nur aus der deutschen Presse. Ich meide möglichst den öffentlichen Rundfunk. Ich weiß, das hier nicht objektiv berichtet wird. Das permanente Trump Bashing unserer Haltungs-Journalisten bringt mich nicht weiter.

      Die Zahl der Arbeitslosen in den USA ist da schon spannender. Was schreiben die Zeitungen in Australien? Kann man den Pressemeldungen aus China trauen oder gehen die nochmal durch eine Korrektur durch die Partei?

      Was steckt hinter den reißerischen Headlines der Presse? Gibt es direkte Pressemitteilungen der Unternehmen? Versucht immer einen Blick hinter den Vorhang zu werfen. Ich meide Clickbait Artikel und Kursziele aus der Finanz Pornographie. Ich sammle Infos aus diversen Zeitungen, YouTube Kanälen, Twitter Hashtags und den Nachrichten und versuche diese möglichst sachlich im Kontext meiner Anlagestrategie und meines Weltbilds einzuordnen.

      In der aktuellen Informationsflut rund um Corona gibt es durchaus gute Nachrichten. Der Streamingdienst Disney+ kommt hervorragend an und übertrifft mit Stand heute 50 Millionen Abos alle Schätzungen. Das freut mich als Aktionär. Ich sehe in Streamingdiensten die Zukunft – sie werden das lineare Fernsehen ablösen.

      Kaufen

      Was mache ich nun konkret?

      Meine langfristigen Positionen kaufe ich nach, sobald diese um 30-40 % gefallen sind bzw. solche einen Verlust zum Allzeithoch haben. Mein Sparplan läuft weiterhin und ich werde ihn punktuell auch erhöhen. Ich habe nach dem ersten großen, breiten Crash ungefähr 30% meiner Cash Reserve investiert und mich dabei klar an meinen Plan gehalten.

      Ich rechne aber fest damit, dass es noch länger auf dem Niveau bleibt oder sogar weiter sinkt. Die realen Auswirkungen auf die Wirtschaft werden, meiner Meinung nach, noch drastischer ausfallen, als sie bisher (Ende März 2020) eingepreist sind.

      Durch den Lockdown ist ja man auch mehr oder weniger zum Sparen gezwungen. Daher habe ich mehr Geld und Zeit als sonst zur Verfügung. Ich habe noch genug Reserve um die kommenden Wochen weiter nach guten Kaufpreisen Ausschau zu halten. Ich durchsuche mein Musterdepot nach Ideen. Was wollte ich schon immer haben? Gibt es das Unternehmen heute preiswerter als noch vor ein paar Monaten?

      Sind durch die Crash ganz neue Chancen / Einkaufsrabatte entstanden? Auch die Käufe und Analysen von anderen nehme ich gerne als Inspiration. Auf dem YouTube Kanal Aktien mit Kopf gibt es in letzter Zeit vermehrt Analysen zu Unternehmen, vor allem im Zusammenhang mit der aktuellen Lage.

      Welche Unternehmen kommen ohne größere Schäden durch die Krise und profitieren vielleicht sogar? Streaming Dienste, Gaming Plattformen und einige Online Shops profitieren enorm. Ergeben sich ganz neue Chancen, die ich bisher noch nicht in Erwägung gezogen habe?

      Ich sehe aktuell die Digitalisierung als einen klaren Gewinner der Krise. Alle Unternehmen, die in dem Dunstkreis mitschwimmen oder als “Schaufelhersteller” dienen, werden eine tolle Zukunft haben.

      Selbst unsere eingeschlafene Regierung, die bisher lieber die verrostete Eisenbahn subventioniert hat, wird einsehen, dass wir alle nervigen Ämter endlich digitalisieren und ganz besonders die Schulen endlich mit modernen Arbeitsmitteln ausrüsten müssen, um mit dem Rest der Welt noch mithalten zu können. Ich rechne fest mit einem starken Digitalisierungsschub in der Zeit nach der Krise.

      “Schaufelhersteller” der Digitalisierung sind Unternehmen, die Rechenzentren bereitstellen, Kabelnetzbetreiber wie Comcast oder auch IT-Infrastruktur Anbieter. Im Goldrausch früher konnte man nicht nur durch das Schürfen von Gold verdienen. Jemand musste auch das Werkzeug dazu herstellen und verkaufen. Die Schaufelhersteller haben aus der zweiten Reihe Geld verdient. Ich bin selber ein Aktionär von Digital Realty, ein REIT (“Real Estate Investment Trust”) der weltweit Rechenzentren baut und vermietet.

      Was ich aktuell schwierig sehe, sind schon angeschlagene Branchen. Zum Beispiel die deutschen Autobauer haben die letzten Jahre genug gelitten. Der jetzige Stillstand kann für den ein oder anderen zur Katastrophe werden. Der alteingesessene, analoge Einzelhandel hat die letzten Jahre schon stark Kunden an die Online Shops verloren. Ich kann mir vorstellen, dass viele sich jetzt gezwungenermaßen an das Online Shopping gewöhnen und es auch nach der Krise verstärkt nutzen werden.

      Und jetzt?

      Ich rate blutigen Anfängern jetzt mit kleinem Geld zu starten. Jetzt ist die Chance unglaublich viel zu lernen. Über die Börse, über die Weltwirtschaft und vor allem über das eigene Mindset.

      Geht nicht zu einer verschlafenen Filialbank und vor allem nicht zu einem teuren Berater. Es gibt mehr als genug Wissen im Internet. Sucht euch Blogs und YouTube Kanäle. Vergleicht Onlinebroker nach ihren Angeboten und Gebühren. Such dir Social Media Communities zu dem Thema.

      Die letzten Jahre ging es nur bergauf, da war jeder ein erfolgreicher Investor. Jetzt kommen harte Zeiten auf uns zu. Es werden sich Leute die Finger verbrennen und der Börse für lange Zeit den Rücken kehren.

      Ich sehe es als Chance zu lernen, als Investor zu wachsen und eine solide Grundlage für meine zukünftige Entwicklung zu schaffen. Ich habe einen klaren Plan, was ich erreichen will. Ich kaufe mir weiterhin in meinen Augen solide Unternehmen, die ich für viele Jahre im Depot halten will, nach dem Motto Buy & Hold & Check.

      Kaufe nur, was du verstehst und was dich gut schlafen lässt. Informiere dich und mache dir einen klaren Plan, eine Strategie, was du mit dem Investment erreichen willst.

      Es ist dein Geld. Kümmere dich drum!
      Dein Sebastian

      Teile Diesen Post

      Kommentar verfassen

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Scroll to Top

      Kontakt

      E-Mail-Adresse | Telefonnummer